Zukunftsliste Mieders

 

Hochgeschwindigkeits-Internet für Mieders. LWL oder Funk?

Für reichlich Gesprächsstoff sorgte die Diskussion um den Ausbau des Glasfasernetzes in Mieders in der letzten Gemeinderatssitzung. Ausgangspunkt war ein Statement vom „Frischen Wind“ gegen eben jenes Vorhaben mit dem Verweis auf vermeintlich ähnliche schnelle Funkverbindungen. Die Entwicklung vom Zweikampf LWL (Lichtwellenleiter – Glasfaserinternet)  gegen Funk ist jedoch für Laien in keiner Weise seriös zu bewerten, wie sich im Lauf des Gesprächs herauskristallisierte. Hier stehen die vergleichsweise „günstigen“ Kosten der Funktechnik einer stabileren und potentiell ausbaufähigeren Lichtwellentechnik gegenüber. Weitere entscheidende Faktoren sind der vorhandene Bestand, z.B. Leerrohre. Berücksichtig werden muss in diesem Zusammenhang auch das exponentielle Wachstum der gesendeten und empfangenen Datenmengen. Nach derzeitigem Kenntnisstand plädiert die Zukunftsliste für den Ausbau des LWL-Netzes in Verantwortung der Gemeinde. Die Vergabe von Konzessionen an einen einzelnen Anbieter halten wir dabei aber für falsch. Auf diese Weise treibt man die ganze Gemeinde in eine Abhängigkeit, die auch durch die eventuell gesparten Kosten beim Infrastrukturausbau nicht gerechtfertigt werden kann. Darüber hinaus nimmt man sich durch eine solche Lösung die Refinanzierungsoption durch Mieteinnahmen für die Nutzung der Leitungen durch den Provider.

Wie bereits eingangs erwähnt maßt sich die Zukunftsliste jedoch nicht an, über die letztendliche Weisheit in diesem Thema zu verfügen. Daher unterstützen wir in dieser Sache ebenfalls das Einsetzen eines unabhängigen Gutachters, der, nach einer umfassenden Bestandsaufnahme, eine professionelle Empfehlung für unser Dorf aussprechen kann. Völlig unzulässig ist dabei die im Rat vorgebrachte Kritik nicht noch ein weiteres Gutachten in Auftrag zu geben, mit der Begründung, dass das Vorhaben nach dem Gutachten vielleicht nicht realisiert wird. Sinn und Zweck eines Gutachtens ist es eine seriöse Kosten-Nutzen-Kalkulation zu erleichtern. Wer sich über Projekte beschwert, die auf Grund eines Gutachtens nicht durch geführt worden sind, der hat anscheinend den Sinn solcher Gutachten nicht vollends erfasst. Eins ist indes sicher: der Zugang zu Hochgeschwindigkeits-Internet schon jetzt und wird auch in Zukunft immer mehr zum entscheidenden Standortfaktor, nicht nur für die Wirtschaft, sondern auch im privaten Bereich. Die Versorgung mit zeitgemäßem Internet ist daher als ebenso wichtig einzustufen wie Kanal-, Strom- oder Verkehrsanschluss.

Die Zukunftsliste Mieders setzt sich für einen flächendeckenden Ausbau von  Hochgeschwindigkeits-Internet im Dorf ein, wobei im Fall des Gewerbegebietes ganz akuter Handlungsbedarf besteht.